Startseite » Glossar

OM Glossar

TurnON
Einstündige Abendveranstaltung, bei der Kommunikationsspiele gespielt werden, die dem Prinzip von Orgasmic Meditation folgen.
Als TurnON verstehen wir außerdem das Gefühl “an” zu sein, mit unserem Körper verbunden zu sein.
Orgasm
“Orgasm” steht im Bereich der Orgasmic Meditation für den Flow von Energie, wie sie durch OM generiert wird – im Gegensatz zu “Climax”, dem klassischen Höhepunkt, bei dem diese Energie abgebaut wird.
Nest
“Nest” heißt die Kombination aus Yogamatte und Kissen, in der sich erst Strokee und dann Stroker zum OMen niederlassen. Das Nest wird vor dem OM aufgebaut und nach Ende des OMs wieder abgebaut (siehe Bild).
Strokee
Person, die beim OMen liegt und deren Klitoris gestreichelt wird.
Stroker
Person, die über dem Strokee sitzt und deren Klitoris streichelt.
Lube
Kurzform von Lubrication (=Gleitcreme). Benennt das Gleitmittel, das wir bei der Orgamischen Meditation verwenden. Im Gegensatz zu klassicher Gleitcreme wird diese nach 15 Minuten nicht porös oder trocken.
Inhalte: Oliven Öl, Bienenwachs, Sheabutter Extrakt, Grapefruitkernextrakt, Glycerin
Safeporting
Eine Ankündigung dessen, was man als nächstes machen wird, um den Partner auf diesen Schritt vorzubereiten und ihm Sicherheit zu geben. Bei jedem OM ein Muss, damit sich der Strokee fallen lassen kann.
Beispiel: „Ich berühre jetzt Deine Oberschenkel.“
Grounding
Erdende Berührungen am Anfang und Ende eines jeden OMs um anzukommen bzw. runterzukommen.
Upstroke
A) eine bestimmte Art im OM zu streicheln
B) eine verbale Äußerung, die dich hochzieht
Downstroke
A) eine bestimmte Art im OM zu streicheln
B) eine verbale Äußerung die einen runterbringt
Peak
Spitze, Gipfelpunkt. Ein Punkt nach dem es nicht mehr weiter nach oben geht. Beim OMen wird die Empfindung nach einer gewissen Weile gleicher Stroke-Richtung nicht mehr stärker. Dann ist es Zeit, den Stroke zu ändern (z.B. Downstrokes statt Upstrokes)
Wird auch für alltägliche Situationen verwendet, beispielsweise für Gespräche, die nach einer gewissen Weile auch eine Richtungsänderung benötigen, um nicht langweilig zu werden.
Frames
Frames sind einzelne Wahrnehmungen, die nach dem OMen dem anderen Partner mitgeteilt werden. So wird nach dem OMen im Nest etwa über ein Kribbeln im Bauch, eine Wärme im Unterleib oder ein samtiges Gefühl auf der Klitoris erzählt. Das Teilen (“sharen”) von Frames dient auch dazu, die Empfindungsfähigkeit zu kultivieren, die sich dann vergrößert, je länger man OMen praktiziert.
OM-Circle
Orgamische Meditation die in der Gruppe praktiziert wird. Meisten 2 OM’s in Folge mit Wechsel des Partners nach dem ersten OM. Die Meditation wird unter Aufsicht eines Coaches geleitet.
Sensation
Empfindungen. Auf eine hohe Anzahl an Empfindungen, zum Beispiel im Gespräch oder Interaktion mit einer Person reagiert man oft mit dissipation (Ablenkung). Dabei kann man wegschauen (den Augenkontakt nicht halten), Das Thema wechseln, nicht auf das gesagte reagieren.